Präsidentin

 

Leistungsobfrau

Charakter und Geschichte des Dobermanns

Herkunft und Geschichtliches

Der Dobermann erhielt seinen Namen durch seinen ersten bekannten Züchter, den aus Apolda stammenden Friedrich Louis Dobermann (1834–1894). Zur Zucht paarte er einige besonders angstfreie, mutige Hunde, darunter seine Lieblingshündin, die mausgraue „Schnuppe“, die weder Schäferhund noch Pinscher war. Diese Hündin paarte er mit einem Fleischerhund, einer Art Vorläufer des Rottweilers, der sich in Thüringen vorwiegend in schwarz, mit rostroten Abzeichen vorfand, weiterhin sollen noch Bastarde aus Pinscher- und Jagdhunderassen verwendet worden sein sowie ein Greyhound. So entstand eine Gebrauchs-, Arbeits- und Wachhunderasse, die nicht nur wachsam, sondern auch „mannfeste Hof- und Haushunde“ waren. In den beiden Weltkriegen wurde der Dobermann vor allem im deutschen Heer auch als Melde-, Minensuch- und Sanitätshund eingesetzt.

 

Beschreibung

Der Dobermann ist ein eleganter 63 bis 72 cm großer und bis 45 kg schwerer Hund vom Pinschertyp, glatthaarig, das glänzende Fell ist schwarz mit rotbraunen Abzeichen und dunkelbraun mit rotbraunen Abzeichen. Die Ohren sind pinschertypisch mittelgroß, abgerundet und hängend. Die Dobermannzucht erstrebt einen mittelgroßen, kräftigen und muskulös gebauten Hund, der trotz aller Substanz in der Linienführung des Körpers Eleganz und Adel erkennen lässt.

 

Verwendung

Der Dobermann gehört zu den Gebrauchshunderassen. Dank seines Temperaments und seiner Intelligenz ist er für viele Hundesportarten geeignet. Auch als Diensthund oder im Rettungswesen, sowie im Therapie- und Blindenführbereich kommt er zum Einsatz.

 

Charakter

Er ist mit Sicherheit kein Hund für Jedermann. Wer mit ihm zu Recht kommen will, muss bereit sein, viel Zeit in die Erziehung zu investieren. Er ist treu und anhänglich, will von morgens bis abends das Leben seines Besitzers teilen, mit ihm alles mitmachen und erleben. Der Dobermann ist ein Athlet, der viel Auslauf, Bewegung und Beschäftigung braucht.

Die Grundstimmung des Dobermanns ist freundlich, in der Familie zeigt er sich sehr anhänglich und kinderliebend. Gefordert werden bei ihm ein mittleres Temperament, gute Führigkeit und Arbeitsfreude. Bei angepasster Aufmerksamkeit gegenüber der Umwelt ist auf Selbstsicherheit und Unerschrockenheit besonders Wert zu legen.

Alle wichtigen Adressen und Informationen finden Sie hier: Dobermannverein Schweiz 

 

Präsidentin und Leistungsobfrau siehe oben 

Zuchtwart: Benjamin Freiburghaus, Tel. 081 250 30 19,